Köln Bonn Airport


Seiteninterne Navigation:

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation



Übergreifender Servicebereich des Internetauftritts

SOFIA

SOFIA, das „fliegende Teleskop“, zu Gast in Köln/Bonn

Für eine Wissenschaftskampagne war SOFIA, das fliegende Infrarot-Observatorium, vom 4. Februar bis 16. März 2021 zu Gast am Flughafen Köln/Bonn.

Für die Mission, die zugleich die erste Flugkampagne dieser Art in Deutschland war, hatte die mobile Sternwarte der NASA und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) insgesamt 15 Forschungsflüge von Köln/Bonn aus absolviert.

Die Wissenschaftsflüge erfolgten jeweils am frühen Abend; die Flugdauer betrug zwischen acht und neun Stunden. Vom Rheinland aus flog SOFIA bis über den Atlantik, über Skandinavien und bis zum Mittelmeer. Im Fokus standen Untersuchungen der Materie im interstellaren Raum, deren Chemie unter anderem auch von kosmischer Strahlung beeinflusst wird, sowie Erkenntnisse über die Prozesse bei der Entstehung massereicher Sterne.

SOFIA, das Stratosphären-Observatorium für Infrarot-Astronomie, ist eine umgebaute Boeing 747SP und weltweit einzigartig. Die fliegende Sternwarte erforscht, wie sich Milchstraßensysteme entwickeln oder wie Sterne und Planetensysteme aus interstellaren Molekül- und Staubwolken entstanden sind. Möglich wird dies durch ein 17 Tonnen schweres, in Deutschland entwickeltes und gefertigtes Teleskop mit einem Spiegeldurchmesser von 2,7 Metern. Für ihren Einsatz von Köln/Bonn aus hatte SOFIA das deutsche Instrument GREAT, ein hochauflösendes Spektrometer mit an Bord.

 

Testen Sie Ihr Wissen über SOFIA

SOFIA ist eine Boeing 747SP. „SP“ steht für „Special Performance“, eine verkürzte und leichtere Version der Boeing 747 mit höherer Reichweite und Flughöhe.

SOFIA ist in Palmdale, Kalifornien beheimatet.

Der Hauptspiegel des 17 Tonnen schweren Teleskops hat einen Durchmesser von 2,7 Meter.

Es wird eine Flughöhe von etwa 15 km benötigt, um Infrarot zu beobachten, da in der Stratosphäre nahezu kein Wasserdampf existiert.

Neulich entdeckte SOFIA auf der sonnenbeschienenen Seite des Mondes Wassermoleküle.



Foto: Christian Engels
Foto: Christian Engels

JPG 4 MB
Foto: Köln Bonn Airport
Foto: Köln Bonn Airport

JPG 3 MB
Foto: Köln Bonn Airport
Foto: Köln Bonn Airport

JPG 3 MB
Foto: Köln Bonn Airport
Foto: Köln Bonn Airport

JPG 990 kB
Foto: Köln Bonn Airport
Foto: Köln Bonn Airport

JPG 1 MB
Foto: Köln Bonn Airport
Foto: Köln Bonn Airport

JPG 3 MB
Foto: Matthias Heinekamp
Foto: Matthias Heinekamp

JPG 3 MB
Foto: Matthias Heinekamp
Foto: Matthias Heinekamp

JPG 3 MB
Foto: Matthias Heinekamp
Foto: Matthias Heinekamp

JPG 2 MB
Foto: Matthias Heinekamp
Foto: Matthias Heinekamp

JPG 3 MB
Foto: Matthias Heinekamp
Foto: Matthias Heinekamp

JPG 4 MB
Foto: Matthias Heinekamp
Foto: Matthias Heinekamp

JPG 4 MB
Foto: Matthias Heinekamp
Foto: Matthias Heinekamp

JPG 4 MB
Foto: Matthias Heinekamp
Foto: Matthias Heinekamp

JPG 4 MB
Foto: Matthias Heinekamp
Foto: Matthias Heinekamp

JPG 3 MB
Foto: DLR
Foto: DLR

JPG 2 MB
Foto: DLR
Foto: DLR

JPG 452 kB
Foto: NASA
Foto: NASA

JPG 194 kB
Foto: NASA
Foto: NASA

JPG 377 kB
Foto: NASA
Foto: NASA

JPG 86 kB

Ansprechpartner 

Alexander Weise
Leiter Unternehmenskommunikation/Pressesprecher
Köln Bonn Airport
Tel.: +49 (0)2203 40 3333
Mail:

Elisabeth Mittelbach
Gruppenleiterin Kommunikation
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
Tel.: +49 (0)228 447-385 
Mail: 

Presse-Information: DLR-NASA-Kooperation - Von Köln aus zu den Sternen

Download (PDF 148 kB)

Presse-Information: Erfolgreicher Abschluß - Das war die SOFIA Mission

Download (PDF 256 kB)

Servicebereich des Internetauftritts

Skyline

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation