Köln Bonn Airport


Seiteninterne Navigation:

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation



Übergreifender Servicebereich des Internetauftitts

Porträt Flughafen

Im Profil: Der Köln Bonn Airport

 

Der Köln Bonn Airport gehört zu den bedeutendsten Verkehrsflughäfen in Deutschland. Seit 2002 setzt er verstärkt auf das Low-Cost-Geschäft und gehört damit in diesem Segment zu den europäischen Spitzenreitern. Im Herbst 2015 begann eine neue Ära - seitdem werden Langstreckenflüge weltweit zu Low-Cost-Preisen ab Köln/Bonn angeboten. Jährlich entscheiden sich knapp 12 Millionen Passagiere für den Flughafen, der im Deutschlandvergleich auf Platz 6 liegt. Fast 30 Airlines fliegen von hier zu 129 Zielen. Auch das Cargo-Geschäft prosperiert: Mit 786.000 Tonnen Luftfracht (2016) liegt der Köln Bonn Airport auf Platz drei in Deutschland und in den Top-Ten in Europa.

Geografisch befindet sich der Köln Bonn Airport in einer der am dichtesten besiedelten Regionen Europas - etwa 16 Millionen Menschen leben und arbeiten im Umkreis von 100 Kilometern um den Flughafen. Darüber hinaus liegt er im Zentrum einer der größten Import- und Exportregionen Europas: Etwa 40 Prozent des Bruttosozialprodukts der EU werden im Radius von 400 Kilometern um den Airport erwirtschaftet.

Der Köln Bonn Airport verfügt über drei Start- und Landebahnen, die längste misst 3.815 Meter, sowie über neun Vorfelder mit 113 Parkpositionen (abhängig von Flugzeugtypen/-mix). Die beiden Terminals 1 und 2 sind mit 86 Check-In-Schalter, 51 Gates und 17 Fluggastbrücken ausgestattet.

Der Flughafen ist perfekt an Straße und Schiene angebunden. Er hat einen direkten Autobahnanschluss. Die drei Parkhäuser bieten rund 12.600 Autos Platz. Seit Oktober 2015 ist das Fernbus-Terminal von Köln am Flughafen beheimatet. ICE, Regional-Express und S-Bahn fahren den unterirdischen Flughafen-Bahnhof, der den Terminals direkt vorgelagert ist, mehrmals stündlich an.

Mit 786.000 Tonnen jährlich umgeschlagener Fracht (2016) belegt der Köln Bonn Airport nach Frankfurt und Leipzig den dritten Rang unter den deutschen Frachtflughäfen. Im Expressfrachtverkehr nimmt der Airport in Europa einen Spitzenplatz ein. Die weltweit größten Expressfracht-Unternehmen fliegen Köln/Bonn an. UPS betreibt hier sein Europa-Drehkreuz, FedEx sein Umschlagzentrum für Zentral- und Osteuropa. Auch für DHL, den dritten Global-Player, ist Köln/Bonn ein wichtiger Standort. Wachstum verzeichnet zudem das Geschäftssegment der Allgemeinen Luftfracht.

Der Köln Bonn Airport besitzt eine bis zum Jahr 2030 gültige 24-Stunden-Betriebsgenehmigung. Der Expressfrachtverkehr wird hauptsächlich in den Nachtstunden abgewickelt, um sicherzustellen, dass zeitsensible Sendungen schon am Tag nach der Anlieferung ausgeliefert werden können. Gerade für die exportorientierte deutsche Wirtschaft ist dies ein sehr wichtiges Kriterium, um international wettbewerbsfähig zu sein.

Der Köln Bonn Airport ist Arbeitsplatz für fast 14.000 Menschen. In der Region hängen 21.400 Jobs vom Flughafen ab – bundesweit sind es Studien zufolge etwa 30.500. Die Flughafengesellschaft selbst beschäftigt rund 1.800 Menschen.

Der Köln Bonn Airport ist auch für Besucher attraktiv, die kein Flugticket in der Tasche haben. Wer einfach nur shoppen will, hat dazu in den Terminals zahlreiche Möglichkeiten. In beiden Terminals gibt es auf rund 10.000 Quadratmetern über 50 Shops, Bars und Restaurants. Bei den Geschäften sind renommierte Marken wie Esprit, Marc O’Polo, Kirschner, Haribo oder Pro Idee vertreten. REWE betreibt einen Supermarkt, der täglich 20 Stunden geöffnet ist.

Auch das gastronomische Angebot ist vielfältig und reicht beispielsweise von Burger King oder McDonald’s über die Ständige Vertretung (StäV), Kamps und Leysieffer bis hin zu Subway, Starbucks und Maredo. Ein Ärztezentrum und eine Apotheke vervollständigen das Angebot. Da sich viele Geschäfte sowie Bars und Restaurants im öffentlichen Bereich befinden, ziehen sie nicht nur Passagiere, sondern auch Airport-Besucher an, die hier das besondere Luftfahrt-Flair genießen können. 

Servicebereich des Internetauftitts

Skyline

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation